hier sollte ein Icon erscheinen

Sondersignale - warum und weshalb

hier sollte ein Bild erscheinen, bitte benachrichtigen Sie uns über den Fehler, vielen Dank!

Damit die Feuerwehr, Polizei und andere Rettungsorganisationen im Einsatz schnell vorankommen, nutzen sie Blaulicht und das Einsatzhorn.

Die Nutzung ist jedoch an folgende Voraussetzungen gebunden:

Die Verwendung von Sondersignalen ist in Deutschland in § 38 der Straßenverkehrsordnung (StVO) geregelt. Demnach ist das Einsetzen der Sondersignale auf wenige Ausnahmesituationen beschränkt, um Missbrauch vorzubeugen. Sie dürfen nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um

  • Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden,
  • eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden,
  • flüchtige Personen zu verfolgen oder
  • bedeutende Sachwerte zu erhalten.

 

Was bedeutet das für alle anderen Verkehrsteilnehmer ?

Sondersignale ordnen an: „Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“ (siehe § 38 Abs. 1 StVO).
„Freie Bahn zu schaffen“ bedeutet für die anderen Verkehrsteilnehmer (auch für den Gegenverkehr) nach Möglichkeit rechts zu fahren, ihre Fahrt zu verlangsamen und gegebenenfalls anzuhalten, um dieser Anordnung zu folgen.
Ist die Straße nicht breit genug, um einem Fahrzeug mit Sondersignal das Überholen zu ermöglichen, kann es auch erforderlich sein, mit normaler Geschwindigkeit weiter zu fahren, bis eine Stelle erreicht ist, an der das Einsatzfahrzeug überholen kann.

Blaulicht alleine, ohne Einsatzhorn (Martinshorn), „darf nur von den damit ausgerüsteten Fahrzeugen und nur zur Warnung an Unfall- oder sonstigen Einsatzstellen, bei Einsatzfahrten oder bei der Begleitung von Fahrzeugen oder von geschlossenen Verbänden verwendet werden“ (siehe § 38 Abs. 2 StVO).

Eine Einsatzfahrt ohne Einsatzhorn ist also zulässig, erfordert aber vom Fahrer eine noch höhere Aufmerksamkeit, weil die übrigen Verkehrsteilnehmer das rein optische Signal wesentlich schlechter wahrnehmen können. Sie sind außerdem nicht verpflichtet, freie Bahn zu schaffen.

 

Tips aus dem und für den Alltag:

Wenn ein Einsatzfahrzeug heran naht und sie es erst spät wahr nehmen und erschrecken, treten Sie nicht abrupt auf die Bremse!*

Signalisieren Sie dem Einsatzfahrzeug frühzeitig, dass Sie es wahrgenommen haben. Hierzu können Sie den Fahrtrichtungsanzeiger oder die Warnblinkanlage nutzen.*

Achten Sie darauf nicht in Kurven anzuhalten, sondern fahren sie bis zu einer übersichtlichen Stelle weiter, an der das Einsatzfahrzeug gefahrlos überholen kann.*

Bedenken Sie, dass gerade Feuerwehrfahrzeuge größere Abmessungen haben und dementsprechend mehr Platz auf der Straße zum ausscheren und überholen benötigen.*

Manchmal folgen in unterschiedlichen Abständen weitere Einsatzfahrzeuge. Bitte beachten Sie dies, sobald Sie wieder in den Verkehr einscheren.*

An dieser Stelle möchten wir uns bereits vorab bei Ihnen bedanken. Durch eine umsichtige Fahrweise und vorausschauendes Fahren helfen Sie den Einsatzkräften, schnell an den Ort des Geschehens zu kommen.

 

*Die publizierten Tips Verhaltensweisen stellen lediglich Tips aus dem Alltag dar und haben keinen rechtsbindenden Charakter. Für das gesetzeskonforme Bewegen seines Fahrzeuges im Straßenverkehr ist der jeweilige Fahrer selbst verantwortlich!

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31