hier sollte ein Icon erscheinen

 

Was tun, wenn das Auto brennt?

Ein brennendes Auto – das ist wohl für jeden eine schreckliche Vorstellung. In kopflose Panik brauchen Sie aber nicht gleich auszubrechen. Denn nur im Film geht gleich der ganze Wagen in Flammen auf, um dann lautstark in die Luft zu fliegen.
 

Wenn es unter der Motorhaube qualmt und züngelt, sollten Sie trotz der heißen Situation einen kühlen Kopf bewahren. Sonst riskieren Sie zu dem Brand womöglich auch noch einen Unfall. Also lieber den Warnblinker einschalten, rechts ranfahren, Zündung und Gebläse ausschalten und die Motorhaube entriegeln.

Natürlich ist es gut, wenn ein Feuerlöscher zur Grundausstattung Ihres Wagens gehört. Aber hoffentlich können Sie auch damit umgehen, Trockenübungen von Zeit zu Zeit sind diesbezüglich hilfreich.

Zurück zum Ernstfall: Erst den Feuerlöscher entsichern und dann die Motorhaube einen Spaltbreit öffnen, wenn sie nicht zu heiß ist. Die Haube nie ganz aufzumachen, weil sonst Wind und Frischluft das Feuer erst recht entfacht. Sprühen Sie das Pulver also möglichst durch Spalten und Öffnungen in den Motorraum.

Sichtbare Brandherde bekämpft man aus einer möglichst kurzen Distanz von ein bis zwei Metern. Nach maximal zwölf Sekunden ist allerdings ein Zwei-Kilo-Löscher leer! Deshalb sind kurze, gezielte Stöße sinnvoll. Dabei sollten Sie immer den Wind im Rücken haben, um sich nicht selbst zu gefährden.

Ist kein Feuerlöscher an Bord, können Sie versuchen, kleine Flammen mit einer Decke zu ersticken. Weißer Qualm signalisiert, dass der Brand erlischt. Auslöser für einen Fahrzeugbrand sind übrigens vor allem technische Defekte: Undichte Ölleitungen, durchgescheuerte Kabel, ein überhitzter Katalysator oder falsch eingebaute elektrische Zusatzeinrichtungen.

Vor allem ältere Fahrzeuge mit defekten Kraftstoffleitungen oder maroden Motordichtungen sind brandgefährdet. Regelmäßige Wartungen können helfen, ein feuriges Erlebnis dieser Art zu erleben.

Auch ein Unfall kann einen Autobrand auslösen. Und auch hier gilt: bloß keine Panik. Denn selbst nach einem Aufprall oder Zusammenstoß steht der Wagen fast nie sofort komplett in Flammen.
Es dauert mehrere Minuten, bis etwa ein Feuer, das im Motorraum ausbricht, in den Innenraum eines Autos vordringt. Genug Zeit also, um eventuell Verletzte zügig herauszuholen, den Unfallort abzusichern und Hilfe anzufordern.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31